Talent – Killer des Erfolgs?

  

Weltrekord im Quatschen! Pforzheimer Unternehmer, Ewald Mader zieht Parallelen bei Erfolg in Unternehmen und bei Sportlern und gewinnt Award auf dem 1. Internationalen Speaker-Slam in Stuttgart. 


Nach New York, Hamburg, Wien und München fanden sich 170 Speaker und Experten aus 14 Nationen auf dem Stuttgarter Flughafen ein, um auf dem 1. Internationalen Speaker-Slam in Stuttgart eine 5- Minuten Rede zu halten. Unter den Teilnehmer waren Weltmeister, ein 14-facher deutscher Meister im Kampfsport, Professoren, Hochleistungssportler, Wissenschaftler, Künstler und der Mental-Experte Ewald Mader mit seinem Vortrag.


66 Finalisten hielten eine maximal 300 Sekunden dauernden Rede, vor einem begeisterten Publikum und einer hochkarätigen Jury aus Fernseh- und Presseleuten und stellten einen neuen Weltrekord auf. Mit von der Partie waren auch der TV-Sender Hamburg 1, mit einer Live-Übertragung und bekannte Radiogrößen, wie Nullinger von Antenne Bayern, der Leberkaas-Mann. 


Was aber ist ein „Speaker Slam“? Ähnlich wie im Poetry Slam geht es hier um einen Vortragsredner-Wettbewerb in dem Sprecher aus verschiedensten Kategorien innerhalb von ein paar Minuten ihr Herzensthema präsentieren und überzeugen müssen. Ein „DSDS-Casting“ für Redner. Wie am Fließband kommt eine Expertin nach der anderen auf die Bühne. Bei diesem Weltrekord-Slam hat jeder Speaker nur fünf Minuten Zeit, die Jury in ihren Bann zu ziehen und Höchstleistungen zu erbringen. 


Eine Sekunde entschied über Sieg oder Niederlage. Exakt nach 5 Minuten gehen Licht und Mikrofon aus! Aus der Traum vom Gewinn des Slams. Die herausragende Leistung und hohe Kunst der Redner bestehen darin, ihre Botschaften in nur 5 Minuten dem Publikum nahe zu bringen. Das sind 300 Sekunden. Das sind 300 Schweißtropfen. Ein Adrenalin-Zirkus. Einige brachen verzweifelt zusammen, als ihr Mikro nach den 5 Minuten abgeschaltet wurde und sie ihren finalen Schlusssatz nicht mehr ans Publikum bringen konnten.


Ewald Mader begeisterte sein Publikum mit sehr persönlichen Einsichten in seine Erfolgsgeschichte: Menschen mit oder ohne Talent können groß raus kommen, unabhängig vom sozialen Umfeld. Talent und positives Umfeld sind kein Garant für den Erfolg. Viel wichtiger ist es, mit einem Traum im Herzen, das zu tun was man gerne macht. Ganz oder gar nicht, heißt die Botschaft. Wille, hungrig sein und dranbleiben, Selbstvertrauen und Zweifel, seien die Rückschläge noch so groß, gilt es in einer Karriere zu überwinden. Ewald Mader, der 1969 mit seinen Eltern nach Pforzheim kam, verkörpert das in seiner Unternehmer-Geschichte.


„Als ich mit 10 Jahren nach Pforzheim kam, war mein Empfang ein Dachziegel, der von einer brennenden Schmuckfabrik vor mir auf die Straße krachte. Das sollte meine neue Heimat werden? 50 Jahre lang ist sie genau dies gewesen.“ Vor fast 30 gründete Ewald Mader dort die Softwareschmiede LogControl und gab damit vielen Menschen in Pforzheim einen Arbeitsplatz. 


Heute kümmert er sich darum, Menschen groß zu machen. Darunter Privatpersonen, Unternehmen, Führungskräfte und Golfer. Diese unterstützt er mit mentalen Strategien zu mehr Sicherheit und Erfolg auf dem Platz. Besonders liegt ihm dabei das intensive Training mit talentierten Golfnachwuchsspielern am Herzen. 


Trotz beruflicher und persönlicher Rückschläge, trotz vieler selbstgemachter Fehler, trotz zwei großen Wirtschaftskrisen brachte er sein IT-Unternehmen zum Erfolg. Nach dem Ausscheiden aus der aktiven Unternehmensführung spricht er in seiner 5 minütigen Rede über Erfolg und Misserfolg und weiß aus eigener Erfahrung genau, dass Talent nicht über den Erfolg entscheidet. Dran bleiben und die mentale Einstellung bringen den Durchbruch und nachhaltigen Erfolg. Ohne die richtige mentale Einstellung bleibt der Erfolg meistens aus. Diesbezüglich können sich Geschäftsführer von Profisportlern einiges abschauen. Gleiches gilt für Sportnachwuchstalente. Je früher sie Mentaltraining als festen Bestandteil auf ihren Trainingsplan nehmen, desto schneller stellt sich der Erfolg ein. U.a. weil Rückschläge besser weggesteckt werden. Genies werden nicht geboren, sie werden gemacht, besagt die 10.000 Stunden Regel. Das heißt, bei 2 Stunden täglichem Training sind das rund 15 Jahre die Sie dran bleiben müssen, wenn sie Experte werden wollen. Das ist kein geradliniger Weg nach oben, sondern gleicht eher eine Berg- und Talfahrt. Es gilt, wenn man einmal aus der Kurve fliegt, in der Spur zu bleiben, sich treu zu bleiben, egal was die anderen sagen. Ewald Mader traute sich mit 18 nicht, seinen Jugendtraum zu verwirklichen und mit Sport Geld zu verdienen, obwohl aus seiner Jugendmannschaft einige den Sprung in den Profifußball schafften.


Mit dieser Rede kam er in die Endausscheidung und gewann letztendlich den Speaker-Award.

Heute ist er Redner, Buchautor und Golfmentaltrainer und lebt mit seiner Partnerin, der Diplom-Psychologin Aisun Herter in Berlin. 

image70